Fußball-Hallenkreismeisterschaft der Frauen

 

Zwei Jahre nach ihrem ersten Gewinn in der Halle, haben sich die Fußballerinnen der TuS Güldenstern Stade

am Wochenende erneut den Titel des Hallenkreismeisters gesichert.

Während Güldenstern 2009 noch als Außenseiter für Schlagzeilen sorgte, gingen die Stader dieses Mal als Favorit an den Start.

Und wurden dieser Rolle auch gerecht, überzeugten durch sehr guten Hallenfußball.

 

Und dennoch war das letzte Spiel des Tages an Dramatik kaum zu überbieten.

Die dritte Mannschaft von Eintracht Immenbeck saß den Stadern, von der Anzahl der Punkte, noch im Nacken.

Hätte sich mit einem Sieg den Titel sichern können. Güldenstern ließ zunächst einige gute Möglichkeiten aus.

Immenbeck erkannte die Chance und Tjorven Domeyer brachte die Buxtehuderinnen zwei Minuten vor Schluß in Führung.

Doch die Freude währte nur kurz. Linn Schweighöfer gelang der Ausgleich und damit auch der verdiente Titelgewinn.

Immenbeck konnte sich dennoch über einen guten dritten Platz freuen. Vizemeister wurde der SV Dornbusch.

Die Kehdingerinnen überzeugten durch mannschaftliche Geschlossenheit, einer sicheren Deckung und geschicktem Spiel nach vorne.

Am Ende wurde der Mannschaft um Trainer Frank Eichhorn eine 1:2-Niederlage  Spiel gegen Hedendorf/Neukloster II zum Verhängnis.

 

Den vierten Platz belegte die zweite Mannschaft der VSV Hedendorf/Neukloster II.

Fünfter wurde der FC Mulsum/Kutenholz vor dem SV Bliedersdorf.

 

Staffelleiter Michael Koch freute sich über die technischen Fähigkeiten der Spielerinnen.

„Es wurde nicht gebolzt, sondern kombiniert. Und das vielfach über mehrere Stationen“, sagte Koch bei der Siegerehrung.

 

Drei Spielerinnen wurden gesondert ausgezeichnet. Jessica Marbes (TSV Eintracht Immenbeck) überzeugte als beste Torhüterin.

Spielerin des Tages war die Güldensternerin Julia Kültz.

Die erfolgreichste Torjägerin kam ebenfalls aus den Reihen des Hallenmeisters. 

Linn Schweighöfer erzielte fünf Treffer.

 

Beim neuen Hallenkreismeister TuS Güldenstern Stade kamen zum Einsatz:

Susanne Steininger, Alexandra Meyer, Katrin Reich, Alena Tiedemann, Francis Fabian,

Julia Kültz, Inga Frenz, Marie-Olive Lasalle, Linn Schweighöfer, Svenja Suckow,

Trainer: Manfred Drechsel.